Hasle

Konfirmanden schreiben...

Mittwoch - Wir sind ins Konflager aufgebrochen...

Da wir alle so viel eingepackt hatten, haben wir den Anhänger an unserem Kleinbus fast nicht mehr zugebracht. Zuerst fuhren wir nach Interlaken und gingen in den Seilpark. Dort absolvierte ich gemeinsam mit meiner besten Kollegin einige Parcours. Einige waren lustig, andere anstrengend. Es war etwas mühsam, dass wir immer die Karabinerhaken der Sicherheitsgurte umhängen mussten. Aber das war ja alles für unsere Sicherheit. Am meisten Spass hatte ich bei den Tyroliennes.

Am Abend zogen wir alle unsere wärmsten Kleider an und liefen im Regen los in Richtung Gasterntal. Es war kalt und feucht. Zuerst ging es bergauf. Plötzlich kamen wir zu einem ziemlich wilden Teil der rauschenden Kander. Es war sehr eindrücklich zu sehen, wie diese grossen Wassermassen herunterdonnerten. Am Fluss entlang liefen wir etwas in das Hochtal hinein. Am hintersten Punkt unserer kleinen Wanderung gab es für jeden eine „Madeleine“ und immer für zwei eine Fackel. Im Fackelschein liefen wir dann den Berg wieder hinunter.

Nach dem Abendessen fuhren wir nach Spiez ins Bowling Center. Wir spielten drei Runden Bowling. In der ersten Runde landete ich auf dem dritten Rang, in der zweiten und dritten an vierter Stelle. Im Ganzen wurde ich dritte und landete auf dem Podest.

Danach gingen wir noch in den McDonald’s und die, die noch Hunger hatten, konnten sich noch ein Dessert kaufen. Kurz nach 24.00 Uhr kamen wir wieder beim Lagerhaus an. Dort gab es noch einen Zuckerstock. Danach ging es ab ins Bett.