Hasle

Aus dem Konfcamp

Nach dem tollen Konfcamp der drei Kirchgemeinden Hasle, Rüegsau und Lützelflüh haben die Konfirmandinnen von Hasle ihre Eindrücke niedergeschrieben. Hier einige Ausschnitte daraus...

Ich fand die Miniworkshops immer sehr cool. Es hat sehr viel Spass gemacht, ein wenig Sport zu treiben. Ich persönlich fand das Workout extrem anstrengend und ich hatte für den Rest des Konfcamps Muskelkater. Es war trotzdem ein cooler Posten und ich würde ihn wieder wählen. Auch das Baseball war lustig, obwohl es auf einem etwas zu kleinen Platz betrieben wurde.

Wir haben im Konfcamp auch das Thema Jakob behandelt. Ich finde es noch eine interessante Geschichte. Jakob hat viel durchleben müssen, wie seinen Bruder betrügen, eine Flucht und dann wurde er selbst noch betrogen. Schlussendlich war er glücklich. Doch hatte er immer noch Angst wegen seinem Bruder. Am Schluss kam dann alles gut!

Die Aktivitäten in unseren Kleingruppen waren super. Ich fühlte mich sehr wohl und es machte Spass, Sachen gemeinsam zu erleben und zu diskutieren. Am besten fand ich dieses Ja oder Nein Spiel oder auch das „Meierle“ war lustig. Man lernte dabei sich und die anderen besser kennen. Es war cool, mal mit anderen über solche Themen zu diskutieren.

Ich persönlich finde, in einem Lager ist die beste Zeit in der Nacht. Im Zimmer kommen die besten Gespräche zustande und man macht die lustigsten Sachen. Sei es Gespräche über Jungs, Leiter, TV Sendungen... Es sind immer die besten.

Die Lagerhausumgebung war ziemlich toll. Das Baden und Stand-Up -Paddeln fand ich cool in diesem heissen Wetter. Ich fand die Gruppendynamischen Spiele lustig. Besonders als wir beim Netz durch jedes Loch jemanden durchlupfen mussten. Den Waldparcours fand ich ein wenig langweilig, weil man so lange alleine laufen musste. Die Lounge am Abend war noch cool. Es gab feine Waffeln und gute Drinks!