Hasle

Hasle - wir helfen!

Vor langer Zeit - als alle Läden noch offen waren und wir noch nicht zu Hause bleiben mussten - ...

gerade als uns in der Schweiz bewusst wurde, dass mit diesem Corona-Virus wirklich nicht zu spassen war, las ich einen Zeitungsartikel über die wachsende Solidarität innerhalb der Bevölkerung und wie sich Freiwillige für Personen der Risikogruppen engagierten. «Das können wir auch!» dachte ich mir und nach Absprache mit dem Kirchgemeinderat und dem Team organisierte ich alles Notwendige. Das Echo war gewaltig. Innert kürzester Zeit hatten sich über 50 Freiwillige gemeldet, die gerne helfen wollten. Und so durften wir am 18. März, zwei Tage nach dem Lockdown, den ersten Auftrag erledigen und für eine Risikopatientin einkaufen. Inzwischen hat sich eine Routine etabliert. Die eintreffenden Einträge sind meist innert Minutenfrist vergeben und das Bedürfnis zu helfen ist direkt spürbar. Auf der anderen Seite begegnet mir von den Anrufenden viel Dankbarkeit für diese Hilfe in aussergewöhnlichen Zeiten.

Nun sind die erste Lockerungsmassnahmen vom Bundesrat verkündet worden. Es weht ein Hauch von nahender Freiheit. Trotzdem wissen wir alle, dass wir uns und besonders Personen der Risikogruppen nach wie vor schützen müssen. Deshalb bleibt unsere Gruppe «Hasle-Rüegsau – wir helfen!» bestehen. Wir nehmen Einkaufsaufträge weiterhin gerne entgegen und bitten Sie: Machen Sie davon Gebrauch! Sie erreichen uns unter der Nummer 077 529 61 26.

Anne Barth